Milchsauer einlegen? So einfach geht`s ...

 

 

 

Man wählt ein leckeres Gemüse aus, gibt es in ein Weck-Glas oder eine Schraubverschluss-Flasche, noch ein paar Gewürze dazu. Die Flasche mit Salzwasser (10 bis 30 g Salz pro 1 l abgekochtes Wasser) und Milchsauer-Starter auffüllen und für ca. eine Woche in der Küche ein bisschen "bruddeln" lassen. Abschließend in den Keller (oder einen kühlen Raum) und dann ab & an probieren und dann genießen.

 

Viel Spaß beim Einlegen - alles in Rohkost und mit allen Vitaminen & Mineralstoffen - DAS ist Futter für den Darm! Guten Appetit ;-).

MikroVeda® MILCHSAUERSTARTER

 

Als Starthilfe zur Fermentation von Sauergemüse, wie z. B.: Sauerkraut, Blumenkohl, Brokkoli, Grüne Bohnen, Gurken, Knollensellerie, Kohlrabi, Maiskolben, Möhren, Paprika, Rote Bete, Rotkohl, Silberzwiebeln, Tomaten halbreif, Weißkohl, Wirsing.

ZUTATEN
Wasser, Melasse* und Zuckerarten* (die Melasse und Zuckerarten werden während des Fermentationsprozesses von den Mikroorganismen verbraucht und in Milchsäure umgewandelt); Mikroorganismen; probiotische Mikroorganismen.

DOSIERUNG

Ca. 25 ml MikroVeda® MILCHSAUERSTARTER je Kilo Fermentationsgemüse.

PRODUKTINFORMATIONEN

  • Besteht zu 100 % aus natürlichen Rohstoffen.
  • Alle Zutaten sind rein pflanzlichen Ursprungs und aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA).
  • In Rohkostqualität, für eine vegane Ernährung geeignet.
  • Hat eine goldgelbe, natürliche Färbung und einen würzigen süß-säuerlichen Eigengeruch.
  • Ist lactose- und glutenfrei, enthält weder Konservierungsmittel nochsynthetische Aromen.
  • Ist fermentaktiv.
  • Mit Liebe hergestellt.
MikroVeda® Farming - STAMMLÖSUNG Effektive Mikroorganismen

9,95 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Eindrücke von der Milchsauer-Party vom 24.09.2016

Infos zum Fermentieren:

  • Fermentierte Lebensmittel enthalten Vitamine, Nährstoffe und probiotische Bakterien -> DarmFUTTER!
  • Feste Gemüsesorten eignen sich am besten - Obst funktioniert auch.
  • Fermentieren ist ein natürlich auftretender Gärungsprozess mithilfe von Milchsäure-Bakterien.
  • Der Eigengeschmack der Zutaten ist maßgebend - die saure Note entsteht durch den Gärungsprozess.